Page 30

NADA_Athletenbroschuere_2015

Athlet und Krankheit Viele Medikamente sind für Sportler verboten. Aber natürlich können auch Sportler krank werden und müssen dann Medika-mente nehmen. Was ist im Krankheitsfall und beim Arztbesuch zu beachten? Wie vermeidest du, in eine Dopingfalle zu tappen? Wo erfährst du, welche Arzneimittel unbedenklich sind? Und was musst du tun, um gegebenenfalls eine Ausnahmegenehmigung zur Einnahme zu erhalten? Die NADA bietet dir für alle Fälle ver-lässliche Informationen. Mit Hilfe der Medikamenten-Datenbank NADAmed etwa kannst du dich jederzeit über die Dopingrelevanz von Medikamenten und Wirkstoffen informieren – am Computer oder mobil per Smartphone. Was ist verboten und was nicht? Wenn Athleten ein Medikament einnehmen müssen, haben sie oft Sorge, dass sie unbeabsichtigt dopen. Die Verbotsliste ist lang, mit vielen Fachwörtern gespickt und wird jährlich aktualisiert. Zudem ist nicht immer gleich ersichtlich, ob ein Medikament vielleicht nur im Wettkampf oder zu jeder Zeit verboten ist. Das erleichtert die Sache natürlich nicht gerade. Trotzdem: Es ist in erster Linie deine Aufgabe, dich zu informieren, was auf der aktuellen Verbotsliste steht. Gerade beim Thema Krankheit ist viel zu beachten, und da kann es schnell passieren, dass Medikamente verwechselt wer-den und man unabsichtlich ein Medikament nimmt, das auf der Dopingliste steht. Wenn du die nachfolgenden Hinweise und Tipps beachtest, sollte es nicht zu bösen Überraschungen kommen. Wie man versehentliches Doping bei der Behandlung vermeidet An erster Stelle steht immer die Gesundheit! Im Krankheitsfall solltest du also nicht trainieren, sondern dich ausruhen und neue Kraft tanken. Doch in manchen Fällen helfen nur Medikamente. Bei chronischen Krankheiten wie Asthma bronchiale oder Diabe-tes müssen immer Medikamente eingenommen werden. Es kann auch zu Notfallsituationen kommen, wenn du etwa einen Unfall hast und ins Krankenhaus eingeliefert werden musst, oder du benötigst ein Medikament, um den Heilungsprozess zu beschleu-nigen. In all diesen Fällen ist es wichtig, dass du und vor allem auch der behandelnde Arzt über die Anti-Doping-Regeln Bescheid wisst, denn als Athlet darfst du nicht einfach so jedes beliebige Medikament einnehmen. Wenn du ein Medikament verschrieben bekommst, solltest du immer erst prüfen, ob es auf der Verbotslis-te steht. Dabei helfen dir Informationsangebote der NADA wie die Medikamenten-Datenbank NADAmed. Vor der Einnahme verbotener Substanzen: Medizinische Ausnah-megenehmigung beantragen! Wenn du aus medizinischen Gründen dauerhaft oder akut Medi-kamente oder Substanzen einnehmen musst, die auf der Verbots-liste stehen, musst du als Testpoolathlet dafür eine Medizinische Ausnahmegenehmigung (Therapeutic Use Exemption = TUE) bei der NADA beantragen. Dieser Antrag muss vor der Einnahme der Medikamente oder der Substanzen bei der NADA vorliegen – gene-rell 30 Tage vor Anwendung. In Notfällen oder bei entsprechender medizinischer Begründung kann er auch kurzfristig oder nach-träglich eingereicht werden. Wenn du keinem Testpool der NADA angehörst und nur an nationalen Wettkämpfen in Deutschland teil-nimmst, ist ein Attest des behandelnden Arztes ausreichend. Das Antragsformular und weitere Informationen zum Verfahren findest du auf der Website der NADA www.nada.de/medizin im Bereich Medizin. Zusätzlich oder falls du weitere Infos brauchst, stehen dir die Mitarbeiter des Ressorts Medizin beratend zur Seite: medizin@nada.de. 30


NADA_Athletenbroschuere_2015
To see the actual publication please follow the link above