Page 12

NADA TRAINER 2017

Verbotene Substanzen und Methoden Verbotene Substanzen und Methoden Die Verbotsliste beinhaltet verbotene Substanzen und verbotene Methoden. Die verbotenen Substanzen unterteilen sich in Subs-tanzen, Die Verbotsliste Die Verbotsliste der WADA, die sogenannte Prohibited List, um-fasst verboten ist. Da immer wieder neue leistungssteigernde Substan-zen werden, wird die Verbotsliste mindestens einmal jährlich, in der Regel zum 1. Januar, aktualisiert. Eine Substanz oder eine Me-thode 12 die jederzeit verboten sind, also sowohl im Wettkampf als auch im Training nicht eingesetzt werden dürfen (S0–S5), Substan-zen, die nur im Wettkampf verboten sind (S6–S9), und Substanzen, die nur bei bestimmten Sportarten verboten sind (P1–P2). Zu jeder Zeit verbotene Substanzen (S0–S5) S0 Nicht zugelassene Substanzen Dies sind pharmakologisch wirksame Substanzen, die zurzeit nicht durch eine staatliche Gesundheitsbehörde für die therapeutische Anwendung beim Menschen zugelassen sind (z. B. Tiermedikamen-te). Sie sind jederzeit, in und außerhalb von Wettkämpfen, verboten. S1 Anabole Substanzen Die „klassischen“ Anabolika sind sogenannte Steroidhormone (kurz: Steroide), die dem männlichen Sexualhormon Testosteron ähneln. S2 Peptidhormone, Wachstumsfaktoren, verwandte Substanzen und Mimetika Die bekanntesten Mittel aus dieser Gruppe sind Erythropoetin (EPO) und das Wachstumshormon (HGH). Auch die Gase Argon und Xenon zählen zu dieser Substanzklasse. S3 Beta-2-Agonisten Beta-2-Agonisten sind in Arzneimitteln zur Behandlung von Asth-ma enthalten. Einige häufig angewandte Beta-2-Agonisten (For-moterol, Salbutamol, Salmeterol) sind inzwischen erlaubt, wenn sie inhaliert werden. S4 Hormone und Stoffwechsel-Modulatoren Beispiele aus dieser Substanzklasse sind selektive Östrogen-Re-zeptor- Modulatoren wie Tamoxifen und andere Antiöstrogene wie Chlomifen. Einer der bekanntesten Vertreter in der Substanzklas-se S4 ist Insulin, das bei Diabetes mellitus eingesetzt wird. S5 Diuretika und andere Maskierungsmittel In diese Gruppe fallen alle Diuretika wie z. B. Hydrochlorothiazid und Maskierungsmittel wie z. B. Probenecid. Diuretika und andere Substanzen mit ähnlicher chemischer Struktur oder ähnlicher bio-logischer Wirkung sind nicht aufgrund einer leistungssteigernden Wirkung auf der Verbotsliste, sondern weil ihre Anwendung zur Verdünnung des Urins und damit zu einem erschwerten analyti-schen Nachweis von verbotenen Substanzen führt. zahlreiche Substanzen, deren Verwendung im Leistungssport entwickelt und leider auch zu Dopingzwecken missbraucht wird auf der Verbotsliste aufgeführt, wenn mindestens zwei Freund. Helfer. Trainer. dieser drei Kriterien erfüllt sind: • kann die sportliche Leistungsfähigkeit steigern • stellt ein gesundheitliches Risiko für den Sportler dar • widerspricht dem Geist des Sports Als Trainer können Sie Athleten bei Fragen zu verbotenen Subs-tanzen beratend zur Seite stehen. Bei Fragen zur Verbotsliste kön-nen Sie jederzeit im Ressort Medizin der NADA nachfragen – tele-fonisch oder per E-Mail an medizin@nada.de. Ressort Medizin – NADA medizin@nada.de


NADA TRAINER 2017
To see the actual publication please follow the link above